Die Gründungsgeschichte der L. Priebs GmbH & Co. KG

1990 Bau des neuen Verwaltungs- und Lagergebäudes

gebauedeheute

1962 Bau des neuen Fabrikgebäudes auf der Annabergstraße.
1930 Herstellung von Schuhen mit Leder, u. a. Stiefel für Eisenbahnmitarbeiter, Sicherheitsschuhe für Bergleute und andere Arbeitergruppen.

filzstiefel

Zweiteiliger Filzstiefel z. B. für Lokomotivführer

1924 Paul Priebs verstirbt. Firmenübernahme durch seinen Sohn Ludwig Priebs.
1908 Zerstörung der Filzfabrik durch ein Großfeuer. Vorübergehende Lösung in den Lagerräumen der Firma Still in der Annabergstraße.

Fabrikbau in der Rekumer Str. 14.

fabrikdamals

Fabrik der L. Priebs um 1930

1898 Heirat von Paul Priebs mit Maria Wiesmann, der Tochter von Louis Wiesmann.
Übernahme der Betriebsleitung der Firma Louis Wiesmann Nachf. Paul Priebs.
Umstellung von Hand- auf Maschinenarbeit, Einführung des Benzinmotor-Antriebs. Herstellung von Hüten für Bergarbeiter.
Um 1890 Louis Wiesmann stellt Fachkräfte aus Sachsen ein, darunter Paul Priebs.
18.11.1797 Heinrich Wiesmann erwirbt das Grundstück Rekumerstr. 14 in Haltern am See. Herstellung von Filz-Hüten und -Pantoffeln.
filzschuhproduktion

Filzschuhproduktion

Fortführung in zweiter und dritter Generation der Familie Wiesmann.
Auch Marktverkauf in Münster und Borken.

Download Die ausführliche Firmengeschichte finden Sie hier:
Gruendungsgeschichte_Priebs.pdf